Shooting Association Munich - Schießstätten

Der Verein SAM e.V. verfügt über eine eigene, angemietete Schießstätte in Dachau. Die steht dem Verein regelmäßig zur Verfügung und kann von den Mitgliedern sowie den Gästen das SAM e.V. schießsportlich genutzt werden. Zudem haben wir eine Schießstätte zum Langwaffentraing angemietet, die sich in Großhelfendorf befindet.

Darüber hinaus nutzen unsere Mitglieder weitere Schießstätten zur Ausübung diverser Disziplinen, die allerdings von den Nutzern jeweils selber bezahlt werden müssen. Alles kann der Verein aus den Mitgliedsbeiträgen nicht stemmen.

Nähere Infos weiter unten.

 

SAM Schießstätten

Übersicht der Schießstätten, die von allen Mitgliedern des SAM e.V. im Rahmen ihres Mitgliedsbeitrages und der vom Verein gebuchten Schießzeiten, genutzt werden können.

  • Schießanlage in Dachau (Kurzwaffe)
  • Schießanlage in Großhelfendorf (100 Meter)

Die Schießanlage in Dachau verfügt über zwei getrennte 25-Meter Bahnen, auf denen Kurzwaffen bis 1500 Joule maximaler Mündungsenergie geschossen werden dürfen. Die Bahnen sind für Mehrdistanz (also IPSC) zugelassen.

Hier ein paar Bilder von den Bahnen und dem Aufenthaltsraum für die Schützen.

In Großhelfendorf steht eine Schießanlage zur Verfügung, die für das Langwaffentrainng genutzt werden kann. Einmal im Monat können auf einer Distanz bis 100 Meter, Langwaffen gestest, eigeschossen und trainiert werden. Es stehen 5 parallel betriebene Bahnen zur Verfügung.

Andere Schießstätten

Übersicht derjeniger Schießstätten, die häufig von den Mitgliedern das SAM e.V. besucht werden, bei denen allerdings die Nutzungsgebühren durch die Nutzer selber zu begleichen sind (deren Benutzung ist also nicht über den Mitgliedsbeitrag gedeckt).

  • Schießanlage in Lenting (Rifel) 50 Meter)
  • MSZU in Ulm (300 Meter)
  • Schießanlage in Abendsberg (100 Meter)
  • Schießanlage im Erzgebirge (Long Range)

Die Schießanlage in Lenting verfügt über einen großen Raum mit einer Tiefe von 25 Metern, der in der vollen Breite mit Zwischenkugelfängen genutzt werden kann. Zusätzlich befindet sich am Ende des Hauptraumes eine nochmals 25 Meter tiefes, verschmälertes Teilstück (Tunnel), das dann insgesmamt eine Tiefe von 50 Metern realisieren läßt. Kurzum, man kann auf 50 Meter schießen, wenn auch nur auf einer Breite von ca. 2 Metern, ab 25 Meter.

Der Schweizer Sennhund ist augesprochen schützenfreundlich gesinnt und paßt auf das nichts passiert.

Das Müller Schießzentrum in Ulm (MSZU) dürfte allgemein bekannt sein. Die Mitglieder von SAM nutzen diese Anlage (hier können Entfernungen bis zu 300 Meter geschossen werden) zum Einschießen ihrer Waffen, zum ballistischen Testen verschiedener Munitionsarten und ähnliche vorbereitende Maßnahmen. Die Anlage bzw. die Bahnen können über die Kontakt auf der Homepage der MSZU gebucht werden.

Bei der Schießanlage in Abensberg handelt es sich um eine 5-bahnige Anlage, auf der parallel geschossen werden kann. Auf einer Bahn kann auf 50 Meter geschossen werden, auf den restlichen 4 Bahnen geht's auf 100 Meter. Die Anlage ist ideal zum Ausprobieren der Langwaffe und natürlich auch zum Eisnschießen auf 50 oder 100 Meter, ja nach Notwendigkeit.

Ein Tag (nach jetzigem Stand der Dienstag), können Gäste trainieren. Nähere Informationen findet ihr unter:

Die Schießanlage im Herzen des Erzgebirges bietet die Möglichkeit, auf 500 Meter zu schießen. In einer ehemaligen wassertechnischen Anlage, die allerdings nie zum zweckmäßigen Gebrauch kam, hat der Schützenverein "Mittleres Erzgebirge e.V" eine Schießanlage eingerichtet. Die dürfte ziemich einmalig sein, denn sie ist komplett unterirdisch gelegen ist. Zugelassen ist die Anlage bis 18000 Joule Mündungsenergie. Die .50 BMG ist hier sehr gerne gesehen!

Zur Erfassung der Schießergebnisse steht eine hochmoderne elektronische Anlage (SMT Europe) zur Verfügung. Neben den Treffern die auf einem Laptop sofort angezeigt werden, werden auch Geschoßgeschwindigkeiten und Abweichungen auf unterschiedlichen Distanzen protokolliert (neben weiteren statistischen Daten).

Buchen kann man die Anlage direkt beim Herrn Thilo Weidensdörfer - Mobil: 0178 3108196.

Es empfiehlt sich, am Vortag anzureisen und vor Ort zu übernachten. Zum Beispiel in der Pension "Waldeck" in Pobershau (über HRS zu buchen). A propos, das Erzgebirge ist eine wirklich schöne Ecke Deutschlands.

Zitat

Si vis pacem para bellum